La Bastide-Puylaurent liegt im Departement Lozere zwischen Langogne, Villefort, St Laurent les Bains et Chasserades am Flussufer des Allier. Ein Ort zum Erholen und Entspannen. Gästezimmer und Table-hotes (grosse Tische, an denen alle Gäste gemeinsam essen), Herbergen, Gästehäuser, Restaurants, Campingplatz.

La Bastide-Puylaurent en LozèreLa Bastide-PuylaurentLa Bastide-Puylaurent im Lozere

 

La Bastide-Puylaurent in der Lozere (GR7, GR70, GR72, GR700)

La Bastide-Puylaurent

Höhe: 1024 m

La Bastide-Puylaurent in der Lozere (GR7, GR70, GR72, GR700)

 

La Bastide-Puylaurent in der Lozere (GR7, GR70, GR72, GR700)Bis 1917 trug La Bastide-Puylaurent den Namen Puylaurent. Das Dorf wurde im 19. Jahrhundert als Folge der Eröffnung der Eisenbahn-Linie von Nimes nach Saint-Germain-des-Fosses gegründet.

Im 18. Jahrhundert war La Bastide-Puylaurent nur ein Weiler von wenigen Häusern, die sich am Regordane-Weg entlangreihten. Es gab dort einige Herbergen und eine Herberge für Reisende mit Maultieren, die im 17. und 18. Jahrhundert florierte, in ihr fanden Reisende und Pilgerer Zuflucht und während der grossen Schneefälle konnte es passieren, dass sie mehrere Wochen krank dort ausharren mussten. 1741 wurde die erste Kirche erbaut am selben Platz, an dem ein Jahrhundert später die heutige Kirche erbaut wurde.

La Bastide-Puylaurent in der Lozere (GR7, GR70, GR72, GR700)Der Bau des Bahnhofs mit Ausbau der Zugverbindung nach Mende sorgte für den Aufschwung des Siedlungsgebietes, das in zwei Departements, Ardeche und Lozere, aufgeteilt war. La Bastide-Puylaurent hat den höchst gelegenen Bahnhof der Zugstrecke zwischen Paris und Marseille, die über Clermont-Ferrand, Langogne, La Bastide, Villefort, Genolhac, Chamborigaud, Ales und Nimes führt. Eine weitere Linie führt nach Marjevols über Chasserades, Belvezet, Allenc und Mende (Hauptstadt der Lozere). (Siehe Von der Auverge ins Languedoc mit dem Zug "Cevenol").
La Bastide-Puylaurent darf als Wanderparadies bezeichnet werden, da sich hier zahlreiche Wanderwege kreuzen (GR7, GR70 / Stevenson-Weg, GR72, GR700 / Regordane-Weg / Chemin de St Gilles, die Wanderwege der Gorges de l'Allier, von der Montagne Ardechoise, des Cevenol und der Margeride ). Im Abstand von 3-26 km um La Bastide-Puylaurent herum können zahlreiche Rundwanderwege begangen werden.

Im Ort selbst gibt es mehrere Gewerbe: einen Zeitungsladen (mit Drogerie, Bekleidungsabteilung und verschiedensten sonstigen Produkten), eine Apotheke, eine Metzgerei, eine Lebensmittelgeschäft, ein Postamt, eine Werkstatt mit Tankstelle, einen Bahnhof (“Gare de la Bastide Saint Laurent les Bains” genannt), das "Hotel de la Grande Halte", das "Hotel des Genets" und das Gästehaus "L'Etoile". Der Campingplatz “Camping de l´Allier” befindet sich auf der Strasse nach Chasserades am Flussufer des Allier in 3 km Entfernung von La Bastide-Puylaurent. Badeplatz mit schöner Liegewiese, Spielgelegenheiten für Kinder und Snackbar.

Dadurch, dass das Dorf regelmässig von den Zügen der Eisenbahngesellschaft “S.N.C.F.” angefahren wird, ist es selbst im Winter nicht schwierig, ins Dorf zu gelangen. Für den Sommerurlaub, aber auch für den Rest des Jahres stehen zahlreiche Unterkünfte zur Verfügung.

Abbaye Notre Dame des Neiges en ArdècheDas Dorf La Bastide-Puylaurent, nahe an den Quellen des Allier und des Chassezac (Moure de la Gardille) gelegen, wurde im vorletzten Jahrhundert an der Grenze der Departements Lozere und Ardeche aufgrund des Baus der Eisenbahnlinie gegründet. Es ist noch nicht mal hundert Jahre her, dass die Eisenbahnen die Maultiere des Regordane-Weges überflüssig gemacht haben, dass der Wald den Gebirgsweiden weichen musste, die für den alljährlichen Almauftrieb genutzt werden und dass die Trappisten von Notre Dame des Neiges die alten klösterlichen Traditionen wiederbelebt haben.

3km von La Bastide-Puylaurent entfernt erhebt sich das Kloster Notre Dame des Neiges, ein Zistenserkloster der Trappisten, das im Jahre 1852 gegründet wurde. Die heutigen Gebäude stammen aus dem Jahre 1918. Der Pater von Foucauld kam hierher auf der Suche nach einem geeigneten Ort, um sich in Abgeschiedenheit und Einsamkeit der inneren Sammlung und Andacht zu widmen. Sicht auf das Gebirge der Ardeche und das Tanargue-Massiv (Wasserscheide). Um die Abtei zu Fuss zu erreichen, können Sie über den GR72 bzw. den GR7 gehen, die auf diesem Streckenabschnitt zusammenlaufen.

Ein Rundwanderweg von 14km, der teilweise der von Robert Louis Stevenson zurückgelegten Wegstrecke folgt, verläuft vom Kloster über das Tal von Serres und Rogleton, führt am Allier entlang auf dem GR70 (auf diesem Wegabschnitt zusammen mit dem Regordane-Weg GR700) zurück nach La Bastide.

2km von La Bastide entfernt liegt der Fischweiher von Beal, ein einladendes Örtchen für eine Brotzeitpause. In 8km Entfernung finden Sie die Heilbäder von St-Laurent-Les-Bains, deren Heilwirkung bei der Behandlung von Rheumatismus sehr geschätzt wird (Chaines Thermales du Soleil). 15km von La Bastide entfernt liegt das mittelalterliche Dorf La-Garde-Guerin auf dem Regordane-Weg oberhalb der Schluchten des Chassezac. In 28Km Entfernung befindet sich das befestigte Dorf Pradelles mit seinen kleinen Strässchen, die viel von der Geschichte Frankreichs erzählen. Pradelles gilt als eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Blick auf den See von Naussac.

La Bastide-Puylaurent in der Lozere (GR7, GR70, GR72, GR700)

Wappen der Stadt von fr:La Bastide-Puylaurent (Lozere) entworfen von Sanguinez für das Projet Blasons der Wikipédia francophone, mit Inkscape. Quelle: nicht genau angegeben. Im ersten Teil mit blauem Hintergrund eine goldene Eiche mit drei Wurzeln und vier Ästen , im zweiten Teil mit silbernem Hintergrund zwei miteinander verbundene Skier.

Nachricht
Messages de La Bastide-Puylaurent en Lozère

Gasthof L'Etoile (Gasthof zum Stern) zwischen Lozere, Ardeche und den Cevennen im Südfrankreich

Das ehemalige Sommerferienhotel der Zwanziger Jahre mit am Fluss Allier gelegenen Garten trägt den hübschen Namen Gästehaus L'Etoile und dient heute als gemütliches Gästehaus. Es befindet sich in La Bastide-Puylaurent inmitten der für Südfrankreich typischen Berge zwischen den Regionen Lozere, Ardeche und den Cevennen. Auch die Fernwanderwege GR7, GR70 Stevensonweg, GR72, GR700 Regordaneweg (St Gilles), Cevenol, Montagne Ardechoise, Margeride, Gevaudan und der GR470 Schluchtenweg entlang des Flusses Allier. Ideal für einen entspannten Urlaub.